French Terry
64 Artikel
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Was FRENCH TERRY auszeichnet!

Die FERTIGUNG 

Je nach dem um welchen Stoff es sich handelt, wird French Terry entweder aus reiner Baumwolle, oder einer Kombination aus Baumwolle und Polyester hergestellt. Damit der Stoff auch über lange Zeiträume flexibel bleibt, ist häufig ein kleiner Anteil aus Elasthan verarbeitet. French Terry wird dabei auf eine andere Weise gefertigt, wie es zum Beispiel bei klassischen Stoffen der Fall ist. Hier wird eine Feinstricktechnik verwendet. Außerdem findet im Prozess eine Anrauhung von einer Seite statt. So entsteht die bekannte und beliebte flauschige Oberfläche. Zusätzlich ist French Terry auch noch dicker gestrickt als andere Stoffe. 

Die geliebten EIGENSCHAFTEN!

Begriffe wie wärmespendend, kuschelig schießen dem Jerseykenner zuerst in den Kopf, wenn es um die typischen Eigenschaften von French Terry geht. Durch die hohe Material-Stärke fühlen sich die Eigenkreationen nicht nur hochwertig, sondern auch stabil aber gleichzeitig nicht drückend an. Darum ist French Terry ein echter Allrounder für die langen Sommerabende im Freien bis hin zur Sofazeit im Winter, bei denen eine klassische Decke bereits zu warm wäre. Der „Sommersweat“ ist damit der ideale Kompromiss zwischen Jersey und Sweatstoff. Der aus dem englischen stammenden Begriff „sweat“ bedeutet zu Deutsch „schwitzen“ und weist auf eine weitere Eigenschaft hin. Der Stoff kann eine gewisse Menge an Flüssigkeit absorbieren, ohne dass der Träger sofort auskühlt. Aus diesem Grund ist Sommersweat der ideale Stoff für Sportkleidung.

FRENCH TERRY in der Verarbeitung!

Der SCHNITT

Was sich zunächst einmal nach einem Nachteil bei der Verarbeitung des Stoffes anhört, entpuppt sich als echter Pluspunkt: Die Dicke

Denn erfahrungsgemäß haben Anfänger mit Jersey-Stoffen eher Schwierigkeiten durch den fehlenden Gripp. Durch seine hohe Materialstärke ist French Terry dagegen wie gemacht für einen einfachen Einstieg. Beim Schneiden sollte deshalb darauf geachtet werden, dass ein guter Rollschneider oder eine geeignete Schere verwendet wird, da der Stoff ansonsten ausfransen kann. Da es sich um einen elastischen Stoff handelt, kann er zwar ebenfalls verrutschen, insgesamt liegt er jedoch schwerer auf der Unterlage. French Terry läuft genau wie andere Baumwollstoffe beim ersten Waschen etwas ein. Du solltest ihn vor der Verarbeitung daher unbedingt waschen und trocknen, um böse Überraschungen zu vermeiden!

Dem SCHNEIDEN folgt das NÄHEN

French Terry ist besonders für Einsteiger, die noch keine langjährige Erfahrung im Nähen mit der Maschine haben gut geeignet. Wenn man ein paar Dinge beachtet, wie zum Beispiel die Verwendung der richtigen Nadel, macht sich die Arbeit mit dem Stoff wie von allein. Für Jersey-Stoffe gibt es spezielle abgerundete Nadeln, welche die French Terry Fasern reibungslos passieren kann. Reißen oder das bekannte Aufspleißen ist damit fast ausgeschlossen. Falls du diese Nadeln nicht auf Vorrat haben solltest, lassen sich auch Microtexnadeln verwenden. Besonders als Einsteiger hat man aber vielleicht genau diese nicht immer zur Hand, weshalb man mit einer guten Nähmaschine auch mit Universalnadeln arbeiten kann. Leider haben alle Sweatstoffe die Eigenschaft, dass sie beim Verarbeiten an den Kanten fusseln. Mit einer Overlockmaschine lässt sich die Nahtkante automatisch reinigen und somit spart man im Nachhinein einen Arbeitsschritt.

Die Pflege von French Terry 

In der WÄSCHE 

Da es sich bei French Terry um ein Baumwoll- oder Mischgewebe handelt, kann er bei 30 Grad Celsius im Normalwaschgang in der Maschine gewaschen werden.

Nach der WÄSCHE

French Terry ist nicht trocknergeeignet und sollte am besten auf eine Wäschespinne im freien getrocknet werden. Alternativ tut es auch ein gut durchlüfteter Raum. Durch seine natürliche Elastizität muss Jersey in der Regel nicht gebügelt werden.  Sollte man es aber doch einmal probieren wollen, ist das mit dem French Terry kein Problem.

Kreative Ideen und die Vielfalt von FRENCH TERRY

French Terry ist nicht nur ein einfacher Mitläufer, sondern ein echter Trendsetter. Vor allem die große Vielfalt im Angebot machen den Stoff für Individualisten zu einer einzigartigen Möglichkeit, denn dort ist sicher für jeden Geschmack die richtige Lösung parat. Auch die Kombination mit anderen Stoffen ist eine großartige Stärke den French Terry. Schnittige Accessoires für alle Jahreszeiten? Gar kein Problem. Eine gemütliche Kuscheldecke fürs Sofa? Fast wie von allein fertig. Vielleicht dazu noch einzigartige Alltagsbekleidung mit einem sportlichen Touch? Mit French Terry im Handumdrehen erledigt und durch seine Fähigkeit zur Feuchtigkeitsaufnahme ideal geeignet. Dabei ist es völlig egal ob für klein oder groß.

Probiere dich einfach aus und entdecke in unserem Shop die vielen verschiedenen Stoffe für deine persönliche Inspiration und für ebenso persönliche Projekte!

Eigenschaften von FRENCH TERRY Stoffen

  • French Terry ist unter mehreren Namen bekannt, wie zum Beispiel „Sommersweat“
  • Der Stoff wird aus Baumwolle oder einem Baumwoll-Polyester-Gemisch hergestellt. Zur Verstärkung kommt häufig ein Elasthan zum Einsatz
  • Egal ob moderne Alltagskleidung, Sportbekleidung oder ausgefallene Accessoires, mit den French Terry Stoffen lässt sich immer eine großartige Kreation zaubern
  • French Terry lässt sich einfach verarbeiten uns ist deshalb besonders für Einsteiger gut geeignet
  • Um seine typischen Eigenschaften zu erhalten, sollte French Terry bei maximal 30 Grad Celsius gewaschen und danach an der frischen Luft getrocknet werden
  • Sollte es doch einmal nötig werden, so ist der Stoff fürs Bügeln problemlos geeignet

 

Die FERTIGUNG  Je nach dem um welchen Stoff es sich handelt, wird French Terry entweder aus reiner Baumwolle, oder einer Kombination aus Baumwolle und Polyester hergestellt. Damit der Stoff... mehr erfahren »
Fenster schließen
Was FRENCH TERRY auszeichnet!

Die FERTIGUNG 

Je nach dem um welchen Stoff es sich handelt, wird French Terry entweder aus reiner Baumwolle, oder einer Kombination aus Baumwolle und Polyester hergestellt. Damit der Stoff auch über lange Zeiträume flexibel bleibt, ist häufig ein kleiner Anteil aus Elasthan verarbeitet. French Terry wird dabei auf eine andere Weise gefertigt, wie es zum Beispiel bei klassischen Stoffen der Fall ist. Hier wird eine Feinstricktechnik verwendet. Außerdem findet im Prozess eine Anrauhung von einer Seite statt. So entsteht die bekannte und beliebte flauschige Oberfläche. Zusätzlich ist French Terry auch noch dicker gestrickt als andere Stoffe. 

Die geliebten EIGENSCHAFTEN!

Begriffe wie wärmespendend, kuschelig schießen dem Jerseykenner zuerst in den Kopf, wenn es um die typischen Eigenschaften von French Terry geht. Durch die hohe Material-Stärke fühlen sich die Eigenkreationen nicht nur hochwertig, sondern auch stabil aber gleichzeitig nicht drückend an. Darum ist French Terry ein echter Allrounder für die langen Sommerabende im Freien bis hin zur Sofazeit im Winter, bei denen eine klassische Decke bereits zu warm wäre. Der „Sommersweat“ ist damit der ideale Kompromiss zwischen Jersey und Sweatstoff. Der aus dem englischen stammenden Begriff „sweat“ bedeutet zu Deutsch „schwitzen“ und weist auf eine weitere Eigenschaft hin. Der Stoff kann eine gewisse Menge an Flüssigkeit absorbieren, ohne dass der Träger sofort auskühlt. Aus diesem Grund ist Sommersweat der ideale Stoff für Sportkleidung.

FRENCH TERRY in der Verarbeitung!

Der SCHNITT

Was sich zunächst einmal nach einem Nachteil bei der Verarbeitung des Stoffes anhört, entpuppt sich als echter Pluspunkt: Die Dicke

Denn erfahrungsgemäß haben Anfänger mit Jersey-Stoffen eher Schwierigkeiten durch den fehlenden Gripp. Durch seine hohe Materialstärke ist French Terry dagegen wie gemacht für einen einfachen Einstieg. Beim Schneiden sollte deshalb darauf geachtet werden, dass ein guter Rollschneider oder eine geeignete Schere verwendet wird, da der Stoff ansonsten ausfransen kann. Da es sich um einen elastischen Stoff handelt, kann er zwar ebenfalls verrutschen, insgesamt liegt er jedoch schwerer auf der Unterlage. French Terry läuft genau wie andere Baumwollstoffe beim ersten Waschen etwas ein. Du solltest ihn vor der Verarbeitung daher unbedingt waschen und trocknen, um böse Überraschungen zu vermeiden!

Dem SCHNEIDEN folgt das NÄHEN

French Terry ist besonders für Einsteiger, die noch keine langjährige Erfahrung im Nähen mit der Maschine haben gut geeignet. Wenn man ein paar Dinge beachtet, wie zum Beispiel die Verwendung der richtigen Nadel, macht sich die Arbeit mit dem Stoff wie von allein. Für Jersey-Stoffe gibt es spezielle abgerundete Nadeln, welche die French Terry Fasern reibungslos passieren kann. Reißen oder das bekannte Aufspleißen ist damit fast ausgeschlossen. Falls du diese Nadeln nicht auf Vorrat haben solltest, lassen sich auch Microtexnadeln verwenden. Besonders als Einsteiger hat man aber vielleicht genau diese nicht immer zur Hand, weshalb man mit einer guten Nähmaschine auch mit Universalnadeln arbeiten kann. Leider haben alle Sweatstoffe die Eigenschaft, dass sie beim Verarbeiten an den Kanten fusseln. Mit einer Overlockmaschine lässt sich die Nahtkante automatisch reinigen und somit spart man im Nachhinein einen Arbeitsschritt.

Die Pflege von French Terry 

In der WÄSCHE 

Da es sich bei French Terry um ein Baumwoll- oder Mischgewebe handelt, kann er bei 30 Grad Celsius im Normalwaschgang in der Maschine gewaschen werden.

Nach der WÄSCHE

French Terry ist nicht trocknergeeignet und sollte am besten auf eine Wäschespinne im freien getrocknet werden. Alternativ tut es auch ein gut durchlüfteter Raum. Durch seine natürliche Elastizität muss Jersey in der Regel nicht gebügelt werden.  Sollte man es aber doch einmal probieren wollen, ist das mit dem French Terry kein Problem.

Kreative Ideen und die Vielfalt von FRENCH TERRY

French Terry ist nicht nur ein einfacher Mitläufer, sondern ein echter Trendsetter. Vor allem die große Vielfalt im Angebot machen den Stoff für Individualisten zu einer einzigartigen Möglichkeit, denn dort ist sicher für jeden Geschmack die richtige Lösung parat. Auch die Kombination mit anderen Stoffen ist eine großartige Stärke den French Terry. Schnittige Accessoires für alle Jahreszeiten? Gar kein Problem. Eine gemütliche Kuscheldecke fürs Sofa? Fast wie von allein fertig. Vielleicht dazu noch einzigartige Alltagsbekleidung mit einem sportlichen Touch? Mit French Terry im Handumdrehen erledigt und durch seine Fähigkeit zur Feuchtigkeitsaufnahme ideal geeignet. Dabei ist es völlig egal ob für klein oder groß.

Probiere dich einfach aus und entdecke in unserem Shop die vielen verschiedenen Stoffe für deine persönliche Inspiration und für ebenso persönliche Projekte!

Eigenschaften von FRENCH TERRY Stoffen

  • French Terry ist unter mehreren Namen bekannt, wie zum Beispiel „Sommersweat“
  • Der Stoff wird aus Baumwolle oder einem Baumwoll-Polyester-Gemisch hergestellt. Zur Verstärkung kommt häufig ein Elasthan zum Einsatz
  • Egal ob moderne Alltagskleidung, Sportbekleidung oder ausgefallene Accessoires, mit den French Terry Stoffen lässt sich immer eine großartige Kreation zaubern
  • French Terry lässt sich einfach verarbeiten uns ist deshalb besonders für Einsteiger gut geeignet
  • Um seine typischen Eigenschaften zu erhalten, sollte French Terry bei maximal 30 Grad Celsius gewaschen und danach an der frischen Luft getrocknet werden
  • Sollte es doch einmal nötig werden, so ist der Stoff fürs Bügeln problemlos geeignet