Baumwollstoffe
369 Artikel
Filter schließen

Baumwollstoffe kaufen

Was genau ist Baumwollstoff?

Als Baumwollstoff werden ganz verschiedene Stoffe bezeichnet, darunter z. B. Batist, Köper oder auch Nesselstoff. Dies führt gerade bei Nähanfängern leicht zu Verwirrung. Diese lässt sich aber schnell ausräumen: Die Bezeichnung Baumwollstoff ist nämlich ein Oberbegriff für verschiedene Stoffe

Als Baumwollstoff wird jedes Gewebe bezeichnet, das zu 100% aus Baumwolle besteht und gewebt wurde. Dafür werden die Samenhaare der Baumwollpflanze zu einem Garn gesponnen, welches die Grundlage für den Stoff ist. Durch verschiedene Webarten werden bei der Herstellung verschiedene Dichten und Strukturen erschaffen.

 

Drei verschiedene Webarten für Baumwollstoff

Genau genommen gibt es drei verschiedene Webarten, durch die Baumwollstoff entsteht. Dabei handelt es sich um die drei Grundbindungsarten für gewebte Stoffe: Die Köperbindung, die Leinwandbindung und die Atlasbindung.

 

Köperbindung

Diese Webart wird auch als Twill bezeichnet. Diese Bindung ist leicht an dem schräg verlaufenden Grat zu erkennen. Eines der bekanntesten Beispiele für diese Webart ist der Jeansstoff Denim. Verläuft der Grat von links oben nach rechts unten handelt es sich um S-Grat-Köper. Ein z-Grat-Köper liegt vor, wenn der Grat von links unten nach rechts oben verläuft.

 

Leinwandbindung

Manchmal noch unter der alten Bezeichnung der Tuchbindung bekannt. Dies ist eine sehr dichte Webart mit einer sehr engen Verkreuzung von Kett- und Schussfäden. Stoffe mit Leinwandbindung sehen auf der rechten und linken Seite gleich aus.

 

Atlasbindung

Manchmal wird die Atlasbindung auch als Satinbindung bezeichnet. Diese Webart zeichnet aus, dass der Schussfaden über zwei oder mehr Kettfäden hinwegführt, ehe er wieder unter einen Kettfaden geführt wird. Dadurch erhält der Stoff auf der Oberseite einen speziellen Glanz, der vom Lichteinfall abhängt.  Die linke und rechte Seite des Stoffes unterscheiden sich optisch entsprechend.

Durch die Atlasbindung können komplexe Muster entstehen. In diesen Fällen spricht man von Damast oder Jaquardstoff.

 

Die Eigenschaften von Baumwollstoff

Baumwollstoff ist ein ziemlich widerstandsfähiger Stoff, der leicht fällt und ein leicht kühles Gefühl auf der Haut hat. Seine Grenzen findet er jedoch darin, dass er nicht elastisch ist. Dadurch sitzen Kleidungsstücke aus Baumwolle weniger eng und körperbetont. Leider ist Baumwollstoff recht anfällig für Falten, weshalb er je nach Beanspruchung mehr oder weniger häufig gebügelt werden muss. Zudem ist Baumwollstoff ohne spezielle Behandlung leicht entflammbar, da er anders als Naturseide oder Wolle keine selbstlöschenden Eigenschaften besitzt.

 

Verschiedene Baumwollstoffe

Abhängig vom jeweiligen Projekt werden unterschiedliche Baumwollstoffe benötigt. Da sie alle unterschiedliche Eigenschaften besitzen, lohnt es sich, zu vergleichen und ein wenig auszuprobieren. Manche Stoffe wie z. B. Flanell können aus Baumwolle bestehen, aber auch aus Wolle hergestellt werden. Deshalb ist ein Blick auf die genauere Produktbezeichnung notwendig.

 

Denim

Dies ist einer der bekanntesten Baumwollstoffe. Er ist sehr fest und strapazierfähig, was die berühmten Blue Jeans so beliebt gemacht hat. Heute ist er längst nicht mehr nur blau, sondern in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

 

Cord

Jeder kennt Cordstoff mit den charakteristischen erhöhten Längsrippen. Je nach Breite dieser Rippen spricht man von Fein- oder Breitcord.

 

Samt

Samt ist ein schwerer, weicher Baumwollstoff, der sich durch den bis zu drei Millimeter langen Flor auf der rechte Seite auszeichnet.

 

Flanell

Flanellstoff ist ein Stoff, der auf einer Seite aufgeraut wurde und dadurch sehr weich ist. Neben Männerhemden, den klassischen „Holzfällerhemden“, wird Flanell gerne für Schlafanzüge verwendet.

 

Batist

Dies ist ein sehr feiner und leichter Baumwollstoff mit Leinwandbindung. Er ist beliebt für Gardinen oder Bettwäsche.

 

Canvas

Dieser sehr feste Stoff stammt ursprünglich aus der Seefahrt. Heute wird er gerne für alles genutzt, was besonders robust sein soll: Neben Taschen und Sitzkissen wird er auch für Sonnensegel genutzt.

 

Chambray

Dieser Stoff erinnert an eine luftige, leichtere Variante des kräftigen Denimstoffs. Da er aus zwei verschiedenfarbigen Fäden gewebt wird, entsteht eine leicht schimmernde Oberfläche.

 

Frottee

Insbesondre Handtücher und Bademäntel bestehen aus weichem Frotteestoff. Ihn zeichnen die zahllosen kleinen Schlingen aus, die ihm sein fluffiges Aussehen geben. Sie vergrößern die Oberfläche des Stoffs, weshalb er besonders saugfähig ist.

 

Cretonne

Dieser Baumwollstoff ist fester und schwerer, so dass er sich eher für Dekorationszwecke und weniger für Kleidung eignet. Aber auch Bettwäsche wird aus ihm gefertigt, da er einen angenehm weichen Griff hat.

 

Nesselstoff

Dieser Stoff ist meist ungefärbt und sehr grob und fest. Er ist ideal für robuste Outdoor-Textilien.

 

Mit Baumwollstoff arbeiten

Baumwollstoff ist ein idealer Stoff für Näheinsteiger, die sich an erste Projekte heranwagen. Da er nicht elastisch, aber robust ist, stellt die Handhabung selten ein Problem dar. Nur einige Baumwollstoffe wie Samt können mitunter wieder etwas anspruchsvoller in der Handhabung sein.

 

Vorbereitung und Zuschnitt

Da Baumwollstoffe beim ersten Waschen häufig ein wenig einlaufen, sollten sie vor dem Zuschnitt gewaschen werden. Das Glattbügeln vor dem Zuschnitt erleichtert diesen sehr und verhindert, dass Falten die Form der einzelnen Teile verfälschen.

Wichtig ist, auf eine ausreichende Nahtzugabe zu achten. Denn Baumwollstoffe müssen versäubert werden, da sie leicht ausfransen.

 

Baumwollstoffe nähen

Die Arbeit mit Baumwollstoff gestaltet sich in der Regel sehr einfach. Die einzelnen Zuschnitte lassen sich mit Stecknadeln sehr gut zusammenheften. Eine einfache Nähmaschine und normales Garn sind ausreichend. Für die meisten Stoffe reicht eine Universal-Nadel aus, nur festere Stoffe wie Denim benötigen eine Jeans-Nadel. Die Nadelstärke richtet sich insgesamt nach der Stoffstärke: Je feiner der Stoff, desto feiner die Nadel.

Nähanfängern kommt entgegen, dass Baumwollstoffe nicht elastisch sind. So reichen Geradstiche für die Nähte und Zick-Zack-Stiche zum Versäubern aus. Um sich die Arbeit weiter zu erleichtern empfiehlt es sich, die Saumkante umzubügeln.

 

Baumwollstoffe richtig pflegen

Reine Baumwollstoffe sind sehr robust und entsprechend pflegeleicht. Bis 40° ist eine Maschinenwäsche kein Problem, und auch die Trocknung im Wäschetrockner ist unproblematisch. Beim Bügeln verträgt Baumwolle hohe Temperaturen sehr gut.

Mischgewebe oder sehr zarte Baumwollstoffe sind unter Umständen empfindlicher. Einzelheiten sind in den Pflegehinweisen zum jeweiligen Stück enthalten.

 

Nähideen für Baumwolle

Gerade Nähanfänger profitieren von der Vielseitigkeit der verschiedenen Baumwollstoffe und der leichten Handhabung. Ehe sie sich an komplexen Projekten wie Kleidungsstücken versuchen, können sie sich mit Taschen, Halstüchern und Kissenbezügen experimentieren. So entstehen nicht nur viele nützliche und schöne Helfer für den Alltag, sondern auch ganz individuelle Geschenke für Freunde und Familie.

Was genau ist Baumwollstoff? Als Baumwollstoff werden ganz verschiedene Stoffe bezeichnet, darunter z. B. Batist, Köper oder auch Nesselstoff. Dies führt gerade bei Nähanfängern leicht zu... mehr erfahren »
Fenster schließen
Baumwollstoffe kaufen

Was genau ist Baumwollstoff?

Als Baumwollstoff werden ganz verschiedene Stoffe bezeichnet, darunter z. B. Batist, Köper oder auch Nesselstoff. Dies führt gerade bei Nähanfängern leicht zu Verwirrung. Diese lässt sich aber schnell ausräumen: Die Bezeichnung Baumwollstoff ist nämlich ein Oberbegriff für verschiedene Stoffe

Als Baumwollstoff wird jedes Gewebe bezeichnet, das zu 100% aus Baumwolle besteht und gewebt wurde. Dafür werden die Samenhaare der Baumwollpflanze zu einem Garn gesponnen, welches die Grundlage für den Stoff ist. Durch verschiedene Webarten werden bei der Herstellung verschiedene Dichten und Strukturen erschaffen.

 

Drei verschiedene Webarten für Baumwollstoff

Genau genommen gibt es drei verschiedene Webarten, durch die Baumwollstoff entsteht. Dabei handelt es sich um die drei Grundbindungsarten für gewebte Stoffe: Die Köperbindung, die Leinwandbindung und die Atlasbindung.

 

Köperbindung

Diese Webart wird auch als Twill bezeichnet. Diese Bindung ist leicht an dem schräg verlaufenden Grat zu erkennen. Eines der bekanntesten Beispiele für diese Webart ist der Jeansstoff Denim. Verläuft der Grat von links oben nach rechts unten handelt es sich um S-Grat-Köper. Ein z-Grat-Köper liegt vor, wenn der Grat von links unten nach rechts oben verläuft.

 

Leinwandbindung

Manchmal noch unter der alten Bezeichnung der Tuchbindung bekannt. Dies ist eine sehr dichte Webart mit einer sehr engen Verkreuzung von Kett- und Schussfäden. Stoffe mit Leinwandbindung sehen auf der rechten und linken Seite gleich aus.

 

Atlasbindung

Manchmal wird die Atlasbindung auch als Satinbindung bezeichnet. Diese Webart zeichnet aus, dass der Schussfaden über zwei oder mehr Kettfäden hinwegführt, ehe er wieder unter einen Kettfaden geführt wird. Dadurch erhält der Stoff auf der Oberseite einen speziellen Glanz, der vom Lichteinfall abhängt.  Die linke und rechte Seite des Stoffes unterscheiden sich optisch entsprechend.

Durch die Atlasbindung können komplexe Muster entstehen. In diesen Fällen spricht man von Damast oder Jaquardstoff.

 

Die Eigenschaften von Baumwollstoff

Baumwollstoff ist ein ziemlich widerstandsfähiger Stoff, der leicht fällt und ein leicht kühles Gefühl auf der Haut hat. Seine Grenzen findet er jedoch darin, dass er nicht elastisch ist. Dadurch sitzen Kleidungsstücke aus Baumwolle weniger eng und körperbetont. Leider ist Baumwollstoff recht anfällig für Falten, weshalb er je nach Beanspruchung mehr oder weniger häufig gebügelt werden muss. Zudem ist Baumwollstoff ohne spezielle Behandlung leicht entflammbar, da er anders als Naturseide oder Wolle keine selbstlöschenden Eigenschaften besitzt.

 

Verschiedene Baumwollstoffe

Abhängig vom jeweiligen Projekt werden unterschiedliche Baumwollstoffe benötigt. Da sie alle unterschiedliche Eigenschaften besitzen, lohnt es sich, zu vergleichen und ein wenig auszuprobieren. Manche Stoffe wie z. B. Flanell können aus Baumwolle bestehen, aber auch aus Wolle hergestellt werden. Deshalb ist ein Blick auf die genauere Produktbezeichnung notwendig.

 

Denim

Dies ist einer der bekanntesten Baumwollstoffe. Er ist sehr fest und strapazierfähig, was die berühmten Blue Jeans so beliebt gemacht hat. Heute ist er längst nicht mehr nur blau, sondern in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

 

Cord

Jeder kennt Cordstoff mit den charakteristischen erhöhten Längsrippen. Je nach Breite dieser Rippen spricht man von Fein- oder Breitcord.

 

Samt

Samt ist ein schwerer, weicher Baumwollstoff, der sich durch den bis zu drei Millimeter langen Flor auf der rechte Seite auszeichnet.

 

Flanell

Flanellstoff ist ein Stoff, der auf einer Seite aufgeraut wurde und dadurch sehr weich ist. Neben Männerhemden, den klassischen „Holzfällerhemden“, wird Flanell gerne für Schlafanzüge verwendet.

 

Batist

Dies ist ein sehr feiner und leichter Baumwollstoff mit Leinwandbindung. Er ist beliebt für Gardinen oder Bettwäsche.

 

Canvas

Dieser sehr feste Stoff stammt ursprünglich aus der Seefahrt. Heute wird er gerne für alles genutzt, was besonders robust sein soll: Neben Taschen und Sitzkissen wird er auch für Sonnensegel genutzt.

 

Chambray

Dieser Stoff erinnert an eine luftige, leichtere Variante des kräftigen Denimstoffs. Da er aus zwei verschiedenfarbigen Fäden gewebt wird, entsteht eine leicht schimmernde Oberfläche.

 

Frottee

Insbesondre Handtücher und Bademäntel bestehen aus weichem Frotteestoff. Ihn zeichnen die zahllosen kleinen Schlingen aus, die ihm sein fluffiges Aussehen geben. Sie vergrößern die Oberfläche des Stoffs, weshalb er besonders saugfähig ist.

 

Cretonne

Dieser Baumwollstoff ist fester und schwerer, so dass er sich eher für Dekorationszwecke und weniger für Kleidung eignet. Aber auch Bettwäsche wird aus ihm gefertigt, da er einen angenehm weichen Griff hat.

 

Nesselstoff

Dieser Stoff ist meist ungefärbt und sehr grob und fest. Er ist ideal für robuste Outdoor-Textilien.

 

Mit Baumwollstoff arbeiten

Baumwollstoff ist ein idealer Stoff für Näheinsteiger, die sich an erste Projekte heranwagen. Da er nicht elastisch, aber robust ist, stellt die Handhabung selten ein Problem dar. Nur einige Baumwollstoffe wie Samt können mitunter wieder etwas anspruchsvoller in der Handhabung sein.

 

Vorbereitung und Zuschnitt

Da Baumwollstoffe beim ersten Waschen häufig ein wenig einlaufen, sollten sie vor dem Zuschnitt gewaschen werden. Das Glattbügeln vor dem Zuschnitt erleichtert diesen sehr und verhindert, dass Falten die Form der einzelnen Teile verfälschen.

Wichtig ist, auf eine ausreichende Nahtzugabe zu achten. Denn Baumwollstoffe müssen versäubert werden, da sie leicht ausfransen.

 

Baumwollstoffe nähen

Die Arbeit mit Baumwollstoff gestaltet sich in der Regel sehr einfach. Die einzelnen Zuschnitte lassen sich mit Stecknadeln sehr gut zusammenheften. Eine einfache Nähmaschine und normales Garn sind ausreichend. Für die meisten Stoffe reicht eine Universal-Nadel aus, nur festere Stoffe wie Denim benötigen eine Jeans-Nadel. Die Nadelstärke richtet sich insgesamt nach der Stoffstärke: Je feiner der Stoff, desto feiner die Nadel.

Nähanfängern kommt entgegen, dass Baumwollstoffe nicht elastisch sind. So reichen Geradstiche für die Nähte und Zick-Zack-Stiche zum Versäubern aus. Um sich die Arbeit weiter zu erleichtern empfiehlt es sich, die Saumkante umzubügeln.

 

Baumwollstoffe richtig pflegen

Reine Baumwollstoffe sind sehr robust und entsprechend pflegeleicht. Bis 40° ist eine Maschinenwäsche kein Problem, und auch die Trocknung im Wäschetrockner ist unproblematisch. Beim Bügeln verträgt Baumwolle hohe Temperaturen sehr gut.

Mischgewebe oder sehr zarte Baumwollstoffe sind unter Umständen empfindlicher. Einzelheiten sind in den Pflegehinweisen zum jeweiligen Stück enthalten.

 

Nähideen für Baumwolle

Gerade Nähanfänger profitieren von der Vielseitigkeit der verschiedenen Baumwollstoffe und der leichten Handhabung. Ehe sie sich an komplexen Projekten wie Kleidungsstücken versuchen, können sie sich mit Taschen, Halstüchern und Kissenbezügen experimentieren. So entstehen nicht nur viele nützliche und schöne Helfer für den Alltag, sondern auch ganz individuelle Geschenke für Freunde und Familie.