Köper
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
2,50 € / 0,5 m (5,00 € / m) 12,90 € / 0,5 m
Baumwollstoff Köper gestreift, pink/ weiß
1
2,50 € / 0,5 m (5,00 € / m) 12,90 € / 0,5 m
Baumwollstoff Köper gestreift, lila/ weiß

Was ist Köper?

Wie wird Köper hergestellt?

Die Köperbindung ist neben der Atlas- und der Leinwandbindung eine der drei Grundbindungsarten von gewebten Stoffen. Durch das besondere Verweben der beiden Webfäden, dem Schuss- und dem Kettfaden, entsteht der für den Köper typische schräge Grat. Dieser ist daher auch als Köpergrat bekannt. Gewebe mit einer Köperbindung weisen durch die besondere Webtechnik zwei Unterschiedliche Seiten auf.

Eigenschaften Köper

Köperstoffe sind aufgrund ihrer Strapazierfähigkeit besonders im Bereich der Arbeitsbekleidung häufig im Einsatz. Der reine Baumwollstoff ist atmungsaktiv, pflegeleicht und sehr reißfest – ideale Eigenschaften für langlebige Arbeitsbekleidung. Egal, ob Arbeitshose, Kittel, Schürze, Blusen oder Hemden, Köper ist sehr vielseitig einsetzbar.

Jedoch ist Köper mit den Jahren auch bei Freizeitbekleidung immer mehr zum Einsatz gekommen und hat so an Beliebtheit gewonnen. Nähen Sie aus Baumwoll-Köper schicke, robuste Hosen oder Röcke. Sogar Espadrilles lassen sich aus Köper selber herstellen. Aber auch Taschen oder andere Accessoires aus Twill sind stets ein Hingucker!

Neben Bekleidung und Accessoires wird Köper auch immer öfter im Bereich der Heimtextilien verwendet. Der feste Stoff eignet sich hervorragend für blickdichte Vorhänge, die Ihre Privatsphäre schützen und gleichzeitig frischen Wind in Ihre Wohnung oder ihr Haus bringen. Auch Kissen oder Polster für Möbel lassen sich ideal aus Köper nähen – egal, ob indoor oder outdoor!

Baumwollstoff Köper für Kinder

Nicht nur für Sie selbst, sondern auch für ihre Kinder können Sie Bekleidung aller Art aus Köper nähen. Besonders die reinen Baumwoll Köperstoffe werden gerne für Kinderbekleidung- und Accessoires sowie Dekoration fürs Kinderzimmer verwendet. Bei reiner Baumwolle ist die Gefahr von Allergien oder reizenden Chemikalien im Stoff sehr sehr gering, weshalb Sie den Stoff bedenkenlos für ihre Liebsten nutzen können.

Ein weiterer Vorteil von Köper ist, dass er sehr pflegeleicht, strapazierfähig und atmungsaktiv ist. Egal, ob beim Krabbeln oder beim Spielen auf dem Spielplatz, sie müssen sich nicht darum sorgen, dass die Kleidung schnell beschädigt wird oder Sie sie vielleicht nicht wieder sauber bekommen.

Wie verarbeite ich Köper?

Köper ist, genau wie die meisten anderen Baumwollstoffe, leicht zu verarbeiten und somit auch für Nähanfänger geeignet. Der Stoff ist sehr robust, sodass er sich beim Zuschnitt und beim Nähen nicht verzieht. Beim Arbeiten mit Köper müssen Sie nicht viel beachten.

Und so geht’s:

Vor der Verarbeitung von Baumwollköper sollten Sie den Stoff einmal waschen. Der Stoff neigt dazu, bei der ersten Wäsche etwas einzulaufen, rechnen Sie dies am besten beim Kauf in Ihre Berechnungen mit ein.

Für den Zuschnitt verwenden Sie eine ganz normale Stoffschere oder einen Rollschneider. Wenn Sie mehrere Stofflagen zuschneiden, können Sie diese ganz einfach mit Stecknadeln oder Stoffklammern fixieren und anschließend zuschneiden.

Auch beim Nähen gibt es nicht viel zu beachten. Verwenden Sie eine etwas dickere Nadel wie eine Universalnadel mit der Stärke 70 für dünnere oder 80 für dickere Köperstoffe. Der robuste Stoff verzieht sich nicht, sodass Sie beim Nähen keine Probleme haben sollten. Da der Stoff dazu neigt auszufransen, müssen Sie ihn versäubern.

Bei einem Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester gehen Sie genauso vor wie bei einem reinen Baumwollgewebe.

Wie pflege ich Köper?

Köperstoffe sind in der Regel sehr pflegeleicht. Reine Baumwollstoffe können Sie bei bis zu 60°C in der Waschmaschine waschen, ist Polyester mit enthalten sollten es höchstens 30°C im Schonwaschgang sein. Köperstoffe sollten nicht im Trockner, sondern sanft an der Luft getrocknet werden, sie können aber bei mäßigen Temperaturen gebügelt werden.

Wie wird Köper hergestellt? Die Köperbindung ist neben der Atlas- und der Leinwandbindung eine der drei Grundbindungsarten von gewebten Stoffen. Durch das besondere Verweben der beiden Webfäden,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Was ist Köper?

Wie wird Köper hergestellt?

Die Köperbindung ist neben der Atlas- und der Leinwandbindung eine der drei Grundbindungsarten von gewebten Stoffen. Durch das besondere Verweben der beiden Webfäden, dem Schuss- und dem Kettfaden, entsteht der für den Köper typische schräge Grat. Dieser ist daher auch als Köpergrat bekannt. Gewebe mit einer Köperbindung weisen durch die besondere Webtechnik zwei Unterschiedliche Seiten auf.

Eigenschaften Köper

Köperstoffe sind aufgrund ihrer Strapazierfähigkeit besonders im Bereich der Arbeitsbekleidung häufig im Einsatz. Der reine Baumwollstoff ist atmungsaktiv, pflegeleicht und sehr reißfest – ideale Eigenschaften für langlebige Arbeitsbekleidung. Egal, ob Arbeitshose, Kittel, Schürze, Blusen oder Hemden, Köper ist sehr vielseitig einsetzbar.

Jedoch ist Köper mit den Jahren auch bei Freizeitbekleidung immer mehr zum Einsatz gekommen und hat so an Beliebtheit gewonnen. Nähen Sie aus Baumwoll-Köper schicke, robuste Hosen oder Röcke. Sogar Espadrilles lassen sich aus Köper selber herstellen. Aber auch Taschen oder andere Accessoires aus Twill sind stets ein Hingucker!

Neben Bekleidung und Accessoires wird Köper auch immer öfter im Bereich der Heimtextilien verwendet. Der feste Stoff eignet sich hervorragend für blickdichte Vorhänge, die Ihre Privatsphäre schützen und gleichzeitig frischen Wind in Ihre Wohnung oder ihr Haus bringen. Auch Kissen oder Polster für Möbel lassen sich ideal aus Köper nähen – egal, ob indoor oder outdoor!

Baumwollstoff Köper für Kinder

Nicht nur für Sie selbst, sondern auch für ihre Kinder können Sie Bekleidung aller Art aus Köper nähen. Besonders die reinen Baumwoll Köperstoffe werden gerne für Kinderbekleidung- und Accessoires sowie Dekoration fürs Kinderzimmer verwendet. Bei reiner Baumwolle ist die Gefahr von Allergien oder reizenden Chemikalien im Stoff sehr sehr gering, weshalb Sie den Stoff bedenkenlos für ihre Liebsten nutzen können.

Ein weiterer Vorteil von Köper ist, dass er sehr pflegeleicht, strapazierfähig und atmungsaktiv ist. Egal, ob beim Krabbeln oder beim Spielen auf dem Spielplatz, sie müssen sich nicht darum sorgen, dass die Kleidung schnell beschädigt wird oder Sie sie vielleicht nicht wieder sauber bekommen.

Wie verarbeite ich Köper?

Köper ist, genau wie die meisten anderen Baumwollstoffe, leicht zu verarbeiten und somit auch für Nähanfänger geeignet. Der Stoff ist sehr robust, sodass er sich beim Zuschnitt und beim Nähen nicht verzieht. Beim Arbeiten mit Köper müssen Sie nicht viel beachten.

Und so geht’s:

Vor der Verarbeitung von Baumwollköper sollten Sie den Stoff einmal waschen. Der Stoff neigt dazu, bei der ersten Wäsche etwas einzulaufen, rechnen Sie dies am besten beim Kauf in Ihre Berechnungen mit ein.

Für den Zuschnitt verwenden Sie eine ganz normale Stoffschere oder einen Rollschneider. Wenn Sie mehrere Stofflagen zuschneiden, können Sie diese ganz einfach mit Stecknadeln oder Stoffklammern fixieren und anschließend zuschneiden.

Auch beim Nähen gibt es nicht viel zu beachten. Verwenden Sie eine etwas dickere Nadel wie eine Universalnadel mit der Stärke 70 für dünnere oder 80 für dickere Köperstoffe. Der robuste Stoff verzieht sich nicht, sodass Sie beim Nähen keine Probleme haben sollten. Da der Stoff dazu neigt auszufransen, müssen Sie ihn versäubern.

Bei einem Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester gehen Sie genauso vor wie bei einem reinen Baumwollgewebe.

Wie pflege ich Köper?

Köperstoffe sind in der Regel sehr pflegeleicht. Reine Baumwollstoffe können Sie bei bis zu 60°C in der Waschmaschine waschen, ist Polyester mit enthalten sollten es höchstens 30°C im Schonwaschgang sein. Köperstoffe sollten nicht im Trockner, sondern sanft an der Luft getrocknet werden, sie können aber bei mäßigen Temperaturen gebügelt werden.